VEGAN & GESUND

Der grüne Peter

Kichererbse meets Petersilie

Hummus gehört zu meinen meisst gegessenen Brotaufstrichen.
Am Markt gibt es schon die verschiedensten Geschmacksrichtungen von Curry bis Rote Rübe, alles dabei.
Aber am besten schmeckt mir immer noch mein selbst gemachter Hummus – egal ob klassisch oder mit anderen Zutaten gemischt.
Den Hummus in diesem Rezept habe ich mit einem ganzen Bund Petersilie zubereitet. Lustigerweise schmeckt er nicht typisch nach Hummus, aber auch den Petersil schmeckt man nicht so dominant heraus wie ich es anfangs angenommen habe. Die Kombi machts und er ist in meinen Augen ein ganz neu Art Aufstrich, welchen ich so, in dieser Geschmacksrichtung noch nie vorher gegessen habe – mein neuer LIEBLING.

Für die Zubereitung habe ich einen leistungsstarken Mixer genommen – je stärker der Mixer, desto feiner wird der Hummus.
Wenn ihr einen Handpürierstab habt, verwendet lieber den – geht mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser!

Zutaten:

  • 400-500g Kichererbsen gekocht (1 große Dose)
  • 120g Tahin, Sesampaste
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine Prise Kümmel gemahlen
  • 1 TL Rosmarin oder einen frischen Zweig
  • Saft einer Zitrone
  • Schuss Apfelessig
  • 6 EL Olivenöl
  • 300ml Wasser
  • optional: 1 TL thailändische Currypaste (für die, die es ein bisschen exotischer und schärfer wollen)

Los geht's!

Kicherebsen in einem Sieb abtropfen lassen.
Petersilie grob vorhacken.
Die Knoblauchzehe schälen.
Rosmarin abzupfen.
Zitrone pressen.

Alle Zutaten in einem leistungsstarken Mixer oder mit dem Handpürierstab pürieren bis alles eine homogene Masse ist.
Für den Fall, dass die Konsistenz zu dick ist, könnt ihr noch zusätzlich 100-200ml Wasser dazu geben.
Im Kühlschrank hält sich der Petersilienhummus ungefähr eine Woche.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Guacamole-Pasta-Salat
Green Curry Suppe mit Glasnudeln
Rote Rüben Suppe