VEGAN

Apfelstrudel mal anders...

Ideal für Unterwegs, im Büro, Schule oder den nächsten Ausflug!

Apfelstrudel hab ich schon zu meiner Schulzeit immer gern gegessen – 10 Uhr Pause, Schulkantine und los…
Wenn ich Glück hatte gabs dann noch ein Randstück. Wenn nicht, musste ich mich halt mit einem Mittelstück begnügen.
WARUM ich Randstücke so viel lieber habe? Wegen dem Teig. Ich finde, da ist die Mischung Teig zu Füllung am ausgewogensten.
UND man kann ihn unterwegs essen, weil nichts herausquatschen oder herausfallen kann.
Ein Mittelstück hat nunmal zwei offene Seiten und ist fast nur am Tisch mit Gabel essbar.
Ja darüber kann man jetzt stundenlang philosophieren… so seh ich das eben!

Ich bin sowieso ein Fan davon, klassische Rezepte neu zu interpretieren. Egal ob im Geschmack oder in der Form.
Inspiriert wurde ich von @erdenkind._ auf Instagram. Sie hat Apfelkuchen in Muffinförmchen gebacken.
Also dachte ich mir – Warum denn nicht auch mal einen Strudel in die kleinen Förmchen stopfen. Verhältnis Teig zu Füllung ist dann auch ideal und ebenso perfekt als Jause für Unterwegs.

Zutaten für die Apfelstrudel-Muffins (12 Stück)

  • 2 Packungen Blätterteig (Clever, der vom Hofer/Aldi, oder welcher auch immer)
  • 3 Äpfel (nicht zu mehlig, sonst wirds zu trocken)
  • 4-5 EL Semmelbrösel
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Agavendicksaft/Zucker oder je nach eigenem Belieben (jenachdem wie Süß die Fülle dann schon von den Äpfeln her ist)
  • Schuss Öl

Los geht's!

Zu aller erst die Semmelbrösel in einer Pfanne mit einem Schuss Öl leicht braun werden lassen. Herdplatte wirklich nur auf niedriger bis mittlerer Stufe, das kann nämlich ziemlich schnell gehen und ständig rühren. Denn einmal kurz weggeschaut oder nicht umgerührt, schon ists zu schwarz geworden.

Dann die drei Äpfel waschen & kleinschneiden.
Entweder per Hand oder kurz in einer Küchenmaschine hexeln. Nur aufpassen dass es nicht zu fein wird.
Ich lass übrigens immer die Schale dran. Stört in diesem Rezept nicht, wird eh weichgekocht & gebacken.

Apfelstückchen in einem Topf mit dem Zitronensaft, Zimt & Zucker kurz köcheln lassen.
Wirklich nur auf mittlerer Stufe damit nichts am Boden anbrennt und fleissig rühren.
Nach ca. 10-15 Minuten sollte alles eine schön vermengte Masse sein – natürlich noch mit Stückchen – die wollen wir nicht ganz zerkochen.
Topf vom Herd nehmen, die gerösteten Semmelbrösel unterrühren und alles ein bisschen auskühlen lassen.
Die Masse auch bitte noch kurz Abschmecken ob noch ein bisschen Zucker oder Zimt fehlt.

Währenddessen:
Das Backrohr auf 220°Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen und in 6 gleichgroße Rechtecke schneiden.
Diese 6 Teigstücke nun mit ein bisschen Fingerspitzengefühl in die Muffinförmchen legen. Der Rand kann ruhig wild drüberstehen..

Jetzt  kommt die Apfelmasse ins Spiel. Wenn diese noch nicht ganz Abgekühlt ist, auch kein Drama.
Ca. 2 TL Füllung pro Blätterteignest. Ich hab dazu einen Eiskugelportionierer genommen 🙂
Wenn noch Füllung ürbig ist, entweder noch auf alle verteilen oder gleich pur vernaschen!

Bevors in den Ofen geht müsst ihr den Teig noch schließen. Nehmt dazu immer die vier Ecken des Teiges zusammen und dreht alles ein bisschen zu. Auch wenn es nur mit den Finger zusammengequetscht wird – sieht es nach dem Backen prima aus..
Wer mag kann alles noch mit Sojamilch bepinseln – ich habs gelassen und glaub sowieso dass es ein alter Mythos ist das bepinseln zu müssen – nur weil man es früher mit Ei bepinselt hat. Es wird auch ohne irgendetwas drauf knusprig und bekommt eine gute Farbe!

Alles ins Backrohr schieben – für 20 Minuten bei 220°Grad Ober-/Unterhitze backen. Immer ein Auge drauf haben, dass nicht irgendwo ein Eck anbrennt oder wenn am Ende der Zeit noch alles recht blass ist – gebt den Muffins noch weitere 5-10 Minuten.

Wenn sie eine gute Farbe bekommen haben, herausnehmen und ein bisschen abkühlen lassen, dann bekommt ihr sie leichter mit einem Dreh aus der Form raus.

Warm und knusprig schmecken sie natürlich am aller besten – aber auch am nächsten Tag, wenn sie weicher geworden sind, sind sie immer noch perfekt fürs Büro, ein Picknick oder sonst einen Ausflug!

EXTRA TIPP:

Versucht doch mal Blätterteig-Muffins mit herzhafter Füllung!!! Kartoffel, Spinat, Gemüse… Chili…. oh oh… ich muss da was ausprobieren!

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google