URBAN GARDENING

Wildbienen am Balkon unterstützen

Tipps & Tricks

Bienen sind so wichtig zur Bestäubung unserer Blüten damit diese Früchte bilden können. Für die Weiterentwicklung unserer Vegetation und Anbau unserer Lebensmittel.
Die Anzahl der Bienen nimmt leider von Jahr zu Jahr ab, weil ihr Lebensraum durch den Klimawandel und ihre Gesundheit durch den Einsatz von Pestiziden & Insektiziden gefährdet ist.
Jeder einzelne von uns kann jedoch mithelfen, dem Bienensterben entgegen zu wirken.
Auf chemische Unkrautvernichtungsmittel verzichten, wenn nötig lieber natürliche Insektenschutzmittel verwenden und allgemein umweltbewusster zu Leben ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung!
Zusätzlich kann man den Bienen ein wenig unter die Flügel greifen: Mit passenden Nistkästen am richtigen Ort, blühenden Blumen zur Nahrung und mit einem Wasserschälchen für den Durst ist man schon dabei!
Man muss nicht gezwungenermaßen einen riesen Bienenstock aufstellen um etwas Gutes zu tun, mal davon abgesehen, dass der Platz am Balkon dann doch sehr begrenzt ist.

die verschiedene wildbienen-arten

Es gibt über 600 verschiedene Wildbienen! Gut die Hälfte aller Wildbienenarten sind Bodenbrüter und bevorzugen sandige Böden zum Nisten. Ein kleiner Teil der Wildbienen sind die sogenannten Mauerbienen. Diese kann man gut selbst am Balkon halten bzw. mit den Nistkästen bei der Vermehrung und den richtigen Blüten zur Nahrungsaufnahme unterstützen.
Die Wildbiene ist ein Einzelgänger und lebt nicht wie wir es sonst kennen in einem Bienenstock, sondern sie gehen ihren eigenen Weg und nisten sich dort ein, wo sie es am schönsten finden!

Hast du gewusst, dass Wildbienen für gewöhnlich nicht stechen?? Sie sind friedvolle Genossen.
Weibchen und Männchen der Mauerbiene erkennt man übrigens am Bärtchen auseinander. Die männliche Mauerbiene hat ein weißes flauschiges Bärtchen 🙂

Wie funktioniert das genau?

Grob gesagt, Bienenhotel aufhängen und abwarten 🙂
Damit es besser klappt sollte man auf den richtigen Nistkasten achten, sowie den Standort. Blümchen dürfen zur Nahrung nicht fehlen!
Bis zum Herbst nisten die Mauerbienen ihre Eier im „Hotel“ ein. Im Frühling schlüpfen dann die neuen Bienchen, sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen auf das Bienenhotel treffen. Sie sind nicht nur eine große Hilfe beim Bestäuben der Blumen und Blüten von Gemüsepflanzen und Obstbäumen sondern sind auch wirklich süß zu beobachten.

der richtige nistkasten

Die Mauerbiene legt ihre Eier am liebsten in runde und tiefe Öffnungen ab. Zum Beispiel in hohle Rohre oder Bohrungen im Holz. (grüne Markierung im Foto)
Bei mir am Balkon haben sie sich sogar in meine Holzbank eingenistet – in das Schraubenloch, welches leer geblieben ist 🙂

Das klassische Insektenhotel, sowie mein erstes hier am Foto, gibt es im Gartencenter oder Baufachmarkt zu kaufen. Sogar manch Supermarkt bietet es zur passenden Saison an. Es gibt durchaus aber auch kleine Unternehmen die wunderschöne handgefertigte Bienenhotels anbieten.
Egal wo ihr es kauft, achtet auf die richtige Qualität. Saubere Vertiefungen, keine Risse und aller andere Schnickschnack wie Sägespäne oder Tannenzapfen braucht es für Bienen nicht und wird von ihnen auch nicht besiedelt werden. (rote Markierung im Foto)

Ein einfacher Holzblock mit tiefen und runden Bohrlöchern tuts genauso gut und ist auch leicht selbst zu machen.

der beste standort

Die Bienen die schon aus dem Bienenhotel geschlüpft sind, legen meistens ihre Eier ebenfalls wieder in der Umgebung ihres Geburtsortes ab – Es macht also Sinn, das Bienenhotel an Ort und Stelle zu lassen und es nicht zu verstellen.

Versucht vielleicht einen geschützten Platz (bei Möglichkeit windgeschützt) zu finden. In einer Ecke oder wie bei mir zwischen Wand und Weinrebe. Meins ist übrigens Mitten in der Stadt im 6. Stock.

Mein Bienenhotel hab ich anfangs so zum Spaß gekauft – ich habe mir nicht viel erhofft. Im ersten Jahr war auch garnichts los… Mittlerweile bekomme ich mit, dass es von Jahr zu Jahr mehr werden und es richtig viel Spaß macht den Kleinen beim Schlüpfen und Arbeiten zuzusehen.

blumennahrung

Bienen brauchen den Nektar der Blumen als Nahrung und auch für den „Nestbau“. Blumen sind also DAS Lockmittel schlechthin.
Wo Blümchen blühen sind auch automatisch Bienen!! Wenn ihr soagr einen Garten habt, lasst doch ein bisschen Wildwiese stehen – fördert nicht nur Bienen sondern auch noch viele andere Nützlinge.

Kleiner Tipp am Rande: Es ist bewiesen dass Bienen und Hummeln besonders von der Farbe Blau angezogen werden. Also das nächste Mal im Gartencenter vielleicht vermehrt nach bläulichen bienenfreundlichen Blumen ausschau halten.

trinkmöglichkeiten

Auch Bienen haben Durst! Vorallem an heissen Sommertagen. Wenn keine natürlichen Wasserquellen weit und breit vorhanden sind, dann könnt ihr den Kleinen ein Schälchen mit Wasser zur Verfügung stellen.
Aufpassen, dass die Bienen darin nicht ertrinken können!!
Entweder eine ganz flache Schale verwenden oder eine Bienentränke mit Murmeln oder sonstigen Steinen darin bauen, sodass sie darauf während dem Trinken guten Halt haben.
Wer zusätzlich ein wenig Plastik recyceln mag, da hab ich von einer Bienenfreundin einen Tipp bekommen: Die kleinen Verschlusskappen der PET-Flaschen eigenen sich hervorragend als Napf für eine Bienentränke.

kokon bestellen

Immer wieder sehe ich dass man ebenso auch fertige Bienen-Kokons bestellen kann und diese dann im eigenen Bienenstock schlüpfen lässt. Ich persönlich weiß noch nicht so ganz was ich davon halten soll. Ob gut oder schlecht..
Ich denk mir halt, die Biene die ein Nest baut um ihre Eier darin abzulegen, wird sich schon was dabei gedacht haben, weshalb sie genau diesen Ort dafür ausgewählt hat – gute Lage, gute Nahrungsquellen in der Umgebung ect.
Es muss deshalb nicht sein dass es am neuen Standort, wo die Bienen dann schlüpfen, es genauso schön und ideal ist.

Habt ihr noch weitere Fragen zu Wildbienen am balkon?