VEGAN, schnell & einfach

Easy Lemoncake

mit veganer Schlagsahne

Ich habe mich dazu entschlossen, dass die Rezepte, die ich zukünftig posten werde, möglichst einfach und für Jedermann machbar sein sollten. Ohne große Koch- & Backkünste und Zutatenlisten für die man nicht drei verschiedene Läden aufsuchen muss.
Auch einfache Gerichte schmecken mit ein paar Tipps & Tricks fantastisch gut!
In den meisten Fällen hat man die Grundzutaten schon oft zu Hause vorrätig.

Zutaten TEIG:

  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Saft & Schale einer Zitrone
  • 150ml neutrales Öl
  • 150ml Wasser

Zutaten Creme:

  • Saft einer Zitrone
  • Zucker/Agavendicksaft nach Belieben
  • 1 Dose Kokosmilch (aus dem Kühlschrank, nicht schütteln!

Wenn ihr eine handelsübliche Dose Kokosmilch (NICHT fettarm) über Nacht in den Kühlschrank stellt, dann setzt sich der feste Teil an der Oberfläche ab und darunter bleibt das flüssige Kokoswasser über.
Man kann also nach dem öffnen der Dose prima die Creme herauslöffeln und fertig ist die vegane Schlagsahne 🙂  Diese hält sich dann in einem extra Gefäß noch einige Tage im Kühlschrank und wird sogar noch fester.

Los geht's!

Weil der Teig recht schnell gemacht ist und dann flott ins Backrohr muss, solltet ihr am besten schon vorher die Form (ca. 23cm) entweder mit Öl & Mehl ausmehlen oder mit Backpapier auslegen, sowie das Backrohr vorheizen: 200 Grad, Ober-Unterhitze.

TEIG:

In einer Schüssel zuerst alle trockenen Zutaten mischen: Mehl, Zucker, Backpulver
In einem zweiten Gefäß alle feuchten Zutaten vermengen: Zitronensaft, Zitronenschale, Öl & Wasser.
Dann die trockenen mit den feuchten Zutaten flott mit einem Schneebesen vermischen, bis alles eine schöne gleichmäßige Masse ist.
Nicht zu lange rühren, lieber schnell in die Form füllen und gleich ins Backrohr damit.

25 Minten backen, bis alles eine gute Farbe hat. Mach einen Teig-Test in der MItte der Backform, ob er schon komplett durch ist.
Ich mache das übrigens mit einer harten ungekochen Spaghetti. Holzstäbchen hab ich nicht immer zur Hand und mit der Gabel reinzustechen macht keinen Sinn, weil diese zu glatt ist. Denn für denn Fall, dass der Kuchen noch nicht durch ist, würde der teigige Anteil auf der Gabel nicht kleben bleiben.

Nach der Backzeit den Kuchen nicht gleich stürzen oder anschneiden, sondern auskühlen lassen, sonst bricht er zu leicht.

CREME:

Wie schon beschrieben, die gekühlte Dose Kokosmilch, ohne zu schütteln, aus dem Kühlschrank holen. Vorsichtig öffnen und die feste Schicht Kokoscreme herauslöffeln. Mit Zucker und dem Saft einer Zitrone verfeinern. Fertig.
Die Creme zwischendurch im Kühlschrank lagern und wenn der Kuchen angerichtet wird, mit einem ordentlichen Löffel Creme servieren.